Gibt es Fördermittel für Solarkoffer?

Selbst ein hochwertiger Solarkoffer mit großer Leistung kostet kaum mehr als 300 Euro. Bei diesen Preisen stellt sich die Frage nach Fördermitten kaum. Zur Zeit gibt es verschiedene Optionen Photovoltaikanlagen zu fördern. Fördermittel sollen dazu führen, dass die Energieerzeugung durch das Verbrennen von fossilen Rohstoffen zurückgeht und stattdessen erneuerbare Energien zum Einsatz kommen. Sinn ist, den Ausstoß an Kohlendioxid zu verringern.

Die aktuellen Förderprogramme sind  entweder darauf ausgelegt die Stromversorgung insgesamt durch Solarstrom zu ergänzen oder sie sollen den Energieverbrauch von Häusern senken. Beides trifft auf Solarkoffer nicht zu. Sie dienen meist dazu dort Strom zu erzeugen, wo dies zuvor nicht möglich war.

Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) garantiert eine Einspeisevergütung. Diese setzt voraus, dass der Strom zumindest zum Teil  ins öffentliche Netz fließt. Solarkoffer, als Insellösungen, werden aber daran nicht angeschlossen.

Mittel aus den KfW-Förderprodukten kommen ebenfalls nicht infrage, da diese an Gebäude gebunden sind. Der Solarkoffer versorgt aber in der Regel keine Gebäude und ist auch nie mit diesen festverbunden.

Eventuell kann es regionale Förderprogramme geben, wenn beispielsweise eine gesamte Kleingartenkolonie mit Solarkoffern ausgerüstet wird. Fragen Sie am besten bei der Gemeinde nach oder beim zuständigen Ministerium für Umweltschutz ihres Bundeslandes.

 

Gibt es Fördermittel für Solarkoffer?
Bewerten Sie diese Seite


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.